HAMATA MANGROVES -
Beschluss neuer Tourismuspauschale!

Beitrag der CDWS (Chamber of Diving & Water sports) zum Beschluss der neuen Tourismuspauschale vom 01.01.2020:

The CDWS statement on the meeting with the Minister of Environment on the 31st of December 2019
Dear CDWS members,
The first meeting took place at the Minister of Tourism’s office in presence of the Minister of the Environment, her assistants, the head of the Egyptian Tourism Federation and the chairman of the CDWS. Followed by a longer meeting with the Minister of Environment and her assistants at the ministry, during which the CDWS demanded the following:
• A gradual approach should be applied in implementing the fees on the National Park areas – especially the Red Sea – considering the financial capability of the tourists visiting those areas to afford the fees, especially with the sector’s huge losses in the past years. Therefore, we requested to start by applying two dollars for two years, then raise the fee to be three and a half dollars and then after another two years to be five dollars.
• The annulment of the fees applied on the boats
• Not applying the fee structure on any diving site outside the National Park areas in the Red Sea governorate nor the environmental management areas in the South Sinai governorate.
• Requesting from the CDWS members not to coordinate with the National Park offices in case of diving outside the National Park area
• Creating a weekly ticket for the safari trips with the value of 40 dollars instead of the current value, which reached 90 dollars per person
The Minister of the Environment agreed on the following:
1. Postponing the implementation of the decree no. 204 of 2019, on the environmental management areas only for three months as of the 1st of January 2020, the department of legal advice shall be consulted for an opinion on this matter, and the planned delay will be from the 1st of January 2020 (for three months) or until the department gives its consultation, whichever comes first
2. Reducing 50% of the fees of the daily excursions departing from the city of Hurghada until the 1st of July 2020, excluding the safari
3. Adding the phrase “diving sites in the Strait of Tiran” explicitly in the decree no. 204 of 2019
4. Exempting the boats, less than 25 meters in length from paying the entrance fee of the national parks for six months, as of the 1st of January 2020
5. Applying a weekly fee of 40 dollars for each visitor in the safari excursions in the Red Sea and the South Sinai governorates, upon the request of the organizers of the owners
The Minister of Environment rejected the rest of the demands. As for the court case, it is ongoing. However, the head of the Egyptian Tourism Federation pledged to drop the case that he filed to enable the Ministry of Environment to apply to the Legal Advice and Legislation’s general assembly to give their legislative advice on the issues of the environmental management areas.
Regards,
The Chamber of Diving and Water Sports

(Quelle: Facebook Beitrag vom 01.01.2020)

 

Übersetzung: 

Erläuterung der CDWS zum Treffen mit dem Umweltminister am 31. Dezember 2019

Sehr geehrte CDWS Mitglieder,

das erste Treffen fand im Büro der Tourismusministerin in Anwesenheit der Umweltministerin, ihrer Assistenten, der Leiterin des ägyptischen Tourismusverbandes und des Vorsitzenden der CDWS statt. Es folgte ein längeres Treffen mit der Umweltministerin und ihren Assistenten im Ministerium, bei die CDWS folgendes verlangte:

  • Bei der Einführung der Gebühren in den Nationalparkgebieten – insbesondere am Roten Meer – sollte ein schrittweiser Ansatz verfolgt werden. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Touristen, die diese Gebiete besuchen, in der Lage sind, die Gebühren zu zahlen, insbesondere angesichts der enormen Verluste des Sektors in den letzten Jahren. Deshalb haben wir darum gebeten, zunächst 2US Dollar für zwei Jahre zu beantragen, dann die Gebühr auf 3,5US Dollar zu erhöhen und nach weiteren zwei Jahren auf 5 US Dollar zu erhöhen.
  • Die Aufhebung der Gebühren für die Schiffe
  • Keine Anwendung der Gebührenstruktur auf Tauchplätze außerhalb der Nationalparkgebiete des Gouvernements Rotes Meer oder der Umweltmanagementgebiete des Gouvernements Süd-Sinai.
  • Bitte der CDWS-Mitglieder, sich bei Tauchgängen außerhalb des Nationalparkgebiets nicht mit den Nationalparkbürous abzustimmen.
  • Erstellen eines wöchentlichen Tickets für die Safari-Reisen im wert von 40 US Dollar anstelle des aktuellen Werts von 90 US Dollar pro Person

Der Umweltminister einigte sich auf Folgendes:

  • Verschiebung der Umsetzung des Dekrets Nr. 204 von 2019, auf den Umweltmanagementgebieten nur für drei Monate ab dem 1. Januar 2020 wird die Rechtsabteilung zu einer Stellungnahme zu diesem Thema konsultiert und die geplante Verzögerung wird ab dem 1. Januar 2020 für max. 3 Monate oder bis die Abteilung ihre Zustimmung erteilt, je nachdem was zuerst eintritt
  • Ermäßigung von 50% der Gebühren für die täglichen Ausflüge ab Hurghada bis zum 1. Juli 2020, ausgenommen Safari-Touren
  • Der Satz „Tauchplätze in der Straße von Tiran“ wird ausdrücklich in den Erlass Nr. 204 von 2019 aufgenommen.
  • Befreiung der Schiffe mit einer Länge von weniger als 25 Metern von der Zahlung des Eintrittgeldes für die Nationalparks für sechs Monate ab dem 1. Januar 2020
  • Auf Antrag der Organisatoren der Eigentümer wird für jeden Besucher der Safari-Exkursionen im Roten Meer und im Süd-Sinai eine wöchentliche Gebühr von 40 US Dollar erhoben.

Der Umweltminister lehnte den Rest der Forderungen ab. Die Gerichtsverhandlung ist noch nicht abgeschlossen. Der Leiter des ägyptischen Tourismusverbandes versprach jedoch, den von ihm eigereichten Fall fallen zu lassen, damit das Umweltministerium bei der Generalversammlung Rechtsberatung zu Fragen des Umweltmanagements einholen kann.

Grüße, die Kammer für Tauchen und Wassersport (CDWS)

 

 

Es gilt somit vorerst folgendes als beschlossen:

  • Tauchsafari-Gäste zahlen eine wöchentliche Tourismuspauschale in Höhe von 40 US Dollar pro Gast
  • Das Schiff zahlt eine weitere Pauschale in Höhe von 60 US Dollar pro Tag
  • Tagesgäste zahlen eine Pauschale in Höhe von 2,50 US Dollar pro Ausflug mit einem Schiff

 

Zum Hintergrund:

Seit November 2019 herrscht in Ägypten unter allen Tauchbasen und SafariTour-Anbietern eine miese Stimmung hinsichtlich der Einführung der neuen Tourismuspauschale. Alle munkelten über eine neue Abgabe an neuen Gebühren aber keiner wusste so richtig, was einen in Zukunft erwarten wird. Man hat keinerlei Auskunft erhalten und keinerlei Informationen ab wann diese Pauschale gezahlt werden soll, wie hoch sie ausfällt, wen sie betrifft und vor allem WO sie hingehen wird! Bis heute wird man diesbezüglich weiter im Unklaren gelassen.

Dann war sie da… über Nacht wurde eine neue Abgabe ins Leben gerufen, die Tauchbasen und SafariTour-Anbieter und deren Gäste nunmehr zahlen sollen. Es gab keinen einzigen Anbieter hier vor Ort, der sich NICHT gegen diese Gebühr gewehrt hat. Alle fanden die Einführung dieser Kosten übertrieben, übereilt und nicht durchdacht! Durch die Einführung dieser neuen Kosten kamen erstmals Streiks zustande in Ägypten. Tauchbasen und Anbieter von SchiffsTouren haben 2 Tage lang ihre Arbeit nieder gelegt. Kein Schiff hat die Marina verlassen, keine Tauchbasis ist mit den Gästen hinaus gefahren zum tauchen. Auch wenn hier vor Ort jeder für sich allein zu kämpfen scheint, so waren sich in diesem Punkt das erste Mal alle einig… NICHT MIT UNS!!!

Die bisherigen Verhandlungen endeten damit, dass die vorerst veranschlagten Kosten drastisch gesenkt wurden. Dennoch kommen wir nicht drumherum, diese entstandene Pauschale nunmehr auch von unseren Gästen zu verlangen. Ab sofort werden leider auch unsere Tauchsafari-Gäste eine Tourismuspauschale in Höhe von 60,00 € pro Person pro Tauchwoche zahlen müssen. Diese Pauschale errechnet sich aus den Kosten für den Gast + Kosten für das Schiff + zusätzliche Kosten für Mitarbeiter und Zulassung. Da wir von diesen Kosten natürlich keinerlei Ahnung hatten, sind unsere Safari-Preise für 2020 diesbezüglich nicht kalkuliert gewesen. Aus den von uns errechneten Preisen für unsere Touren können wir diese Kosten leider nicht stemmen. Wir bitten Euch alle um ein wenig Verständnis.

Wir sind NICHT gegen die Abgabe einer solchen Tourismuspauschale. Gerne hätten wir nur weitere Informationen, WAS mit den Geldern in Zukunft passieren soll und vor allem wie die Abwicklung von statten gehen wird. Was ist, wenn der Nationalpark aufgrund des Wetters nicht angefahren werden kann? Oder andersherum, was passiert, wenn man bei einer Overnight Tour zum Beispiel aufgrund der Wetterlage doch in den Nationalpark hinein fährt aber keine Tickets hat? Riskiert man dann seine Zulassung? Es ist alles noch ein sehr wackeliges Thema und keiner weiß, wie sich diese Pauschale in Zukunft entwickeln wird. Wir sind selber sehr gespannt und freuen uns dennoch auf tolle Tauchsafari Touren mit unseren Gästen.

Über die weitere Entwicklung diesbezüglich hier in Ägypten halten wir Euch selbstverständlich auf dem Laufenden!

 

Hamata Mangroves Korallen